Touren 2014 Der Sackpfeyffer zu Linden

Alpen, Anreise, gefahren am 27.07.2014

Profilflach
RouteHannover, Anfahrt zum Hauptbahnhof – Bahnfahrt: Hannover Hbf. – Augsburg Hbf. – Salzburg Hbf. – Villach Hbf. – Villach (501)
Länge7,8 km (davon 5,8 km in Hannover)
Fahrzeit0 h 33 min
Reisezeit0 h 40 min
Schnitt13,9 km/h
Spitze27,4 km/h
max. Höhe501 m.ü.A.
BeschreibungNach einem wie immer viel zu langen Jahr ging es endlich wieder zum Fahrrad fahren in die Alpen. Der IC aus Hannover kam in Augsburg mit 5 Minuten Verspätung an, also war schnelles Umsteigen in den EC nach Villach angesagt. Im Hauptbahnhof Augsburg gibt es nach wie vor nur Treppen! Der EC blieb dann allerdings nach wenigen Minuten auf freier Strecke stehen und setzte nach über einer halben Stunde und einigen wirren Durchsagen in den Hauptbahnhof Augsburg zurück. Mit 2 Stunden 20 Minuten Verspätung wurde die Fahrt fortgesetzt. Nach den Durchsagen und dem Szenario an der Unfallstelle, an der sehr viel Polizei zugegen war, aber keinerlei Trümmer herum lagen oder Schäden an den Bahnanlagen erkennbar waren, hatte sich wohl irgend so ein Vollidiot vor einen Zug geschmissen. Auf dem Weg nach Salzburg wurde dann zur allgemeinen Begeisterung verkündet, dass der EC wegen der "enormen Verspätung" außerplanmäßig bereits in Salzburg enden würde. Reisende mit weiter entfernten Zielen, die dieser EC normalerweise bedient hätte, müssten in Salzburg umsteigen. Dort wartete ein IC der "Österreichischen Bundesbahnen" (ÖBB), sodass die Fahrt wenigstens ohne längeren Aufenthalt in Salzburg fortgesetzt werden konnte. Bei der Fahrt mit diesem Zug zeigte sich auch ein grundsätzlicher Unterschied zur "Deutsche Bahn" (DB). Bei der DB sind die Fahrpläne und insbesondere die Aufenthalte in den Bahnhöfen im Fernverkehr so knapp kalkuliert, dass es außer zu Schwachlastzeiten nahezu zwangsläufig zu Verspätungen kommt. Die ÖBB hingegen hat Reserven in den Fahrplänen, was dazu führt, dass bei pünktlichem Verkehr die Züge etwas zu früh in den Bahnhöfen ankommen. Kommt es dennoch mal zu Verspätungen, können diese an den Bahnhöfen schrittweise, teilweise aber auch auf der Strecke wieder aufgeholt werden. Dies passierte auch bei dieser Zugfahrt. Von den 10 Minuten Verspätung, mit denen es in Salzburg los ging, waren in Villach gerade mal noch 2 Minuten Verspätung übrig. In Villach gestaltete sich die Quartiersuche wegen der einbrechenden Dunkelheit, aber auch wegen der Aufbauarbeiten für ein Volksfest im Umfeld des Quartiers recht schwierig, zumal genau vor der Gasse, in der das Quartier lag, ein dicker Lkw parkte und so die Sicht verdeckte.

Anders als am 23.06.2014 startete die Tour
an diesem Tag am richtigen Gleis, … 
Anders als am 23.06.2014 startete die Tour an diesem Tag am richtigen Gleis, …
300 dpi  JPEG 

… und der Zug am Bahnsteig gegenüber spielte anders als
am 23.06.2014 dieses Mal keine Rolle. 
… und der Zug am Bahnsteig gegenüber spielte anders als am 23.06.2014 dieses Mal keine Rolle.
300 dpi  JPEG 

reichlich späte Ankunft in Villach ☹ 
reichlich späte Ankunft in Villach ☹
300 dpi  JPEG 

ein erster Blick Richtung Berge 
ein erster Blick Richtung Berge
300 dpi  JPEG 

die Drau in Villach, Blick flussaufwärts … 
die Drau in Villach, Blick flussaufwärts …
300 dpi  JPEG 

… und Blick flussabwärts 
… und Blick flussabwärts
300 dpi  JPEG 



Deister, 11.07.2014
Deister
11.07.2014
Alpen, 01. Etappe, 28.07.2014
Alpen, 01. Etappe
28.07.2014
Seitenanfang
Seitenanfang
Touren 2014
Touren 2014
Hauptseite
Hauptseite
© Sönke Kraft, Hannover 2014
letzte Aktualisierung: 24.08.2014