Linkliste Der Sackpfeyffer zu Linden

Auf dieser Seite finden sich Links zu anderen Seiten im Internet:

00. Inhaltsverzeichnis 
01. Musik 
02. "Politisches/Umwelt" 
03. Open Source Software 
04. Wissenschaft 
05. Verschiedenes


01. Musik

http://www.intemporalis.de
Musik von der Antike bis zur Gegenwart.

http://www.sackpfeifenclub.org
Infos zur Sackpfeife (Schwerpunkte: Instrumentenkunde, Geschichte, Spieltechnik).

http://www.sackpfeifenbau.de
Infos zur Sackpfeife (Schwerpunkte: Technik, Selbstbau).

http://www.spielleut.de/
Hier gibt es einige Musikstücke aus dem Mittelalter als PDF-Dateien, z.T. auch als mp3-Dateien, außerdem zahlreiche Links zu anderen Musikern, Gruppen und Instrumentenbauern. Die Instrumentenbeschreibungen auf dieser Seite richten sich vor allem an Laien.

http://www.musica.at/musiklehre/index.htm
Eine nützliche Musiklehre, vor allem für Einsteiger.

http://vsr.informatik.tu-chemnitz.de/staff/jan/nted/nted.xhtml
NtEd, ein Notensatzprogramm für Linux

zurück zum Inhaltsverzeichnis

02. "Politisches/Umwelt"

http://www.bi-luechow-dannenberg.de
Infos rund um das leidige Thema Atomkraft, insbesondere Atommülltransport und Lagerung.

http://www.lichtverschmutzung.de
Schlampig konstruierte Straßenlaternen und Außenleuchten, die teilweise nach oben abstrahlen, Nacht für Nacht sinnfrei angestrahlte Gebäude, nutzlose Leuchtreklame und an Wochenenden wird der Himmel über den Städten zusätzlich von zahlreichen "Flakscheinwerfern" erhellt, obwohl aktuell nicht mit Luftangriffen zu rechnen ist. Die Tatsache, dass am künstlich aufgehellten Nachthimmel immer weniger Sterne zu sehen sind, ist noch die geringste Folge dieser Lichtverschmutzung. Diese sinnfreien Lichtorgien sind eine riesige Energieverschwendung. Außerdem ist die künstliche Nachtaufhellung für sehr viele Lebewesen, auch Menschen, schädlich!

http://www.nosoftwarepatents.com
Infos zum Thema Softwarepatente, die, wenn sie in Europa legalisiert werden, zu enormen wirtschaftlichen Schäden führen können und zudem das Aus für "Open Source Software" bedeuten können.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

03. Open Source Software

http://www.fsf.org
Die "Free Software Foundation", die wesentlich zur Verbreitung von Open Source Software beiträgt und auch sinnvolle Lizenzmodelle dafür entwickelt, z.B. die GPL (GNU General Public License).

http://www.kernel.org
Die "offiziellen" Linuxkernel und Patches zum Download.

http://www.x.org
xorg-server, der nichtkommerzielle X-Server = "Grafiktreiber" für Linux. Ohne "X" läuft kein Windowmanager und die Welt der bunten Bilder bleibt unzugänglich. Der xorg-server (für Linux) unterliegt der GPL.

http://www.vorbis.com
OGG-Vorbis ist ein Audiocodec zur verlustbehafteten Audiokompression. Bei vergleichbarer Qualität entstehen kleinere Dateien als bei der MP3-Kompression. Außerdem ist OGG-Vorbis im Gegensatz zu MP3 nicht durch Softwarepatente bedroht.

http://www.toms.net/rb/
tomsrtbt (= Tom's root-boot-disk) ist ein Linux, das komplett auf eine 3½"-Diskette passt und dabei trotzdem komfortabel zu bedienen ist. So können beim Start z.B. die Bildschirmauflösung in Zeichen × Zeilen (video mode) und die Tastaturbelegung (keyboard) gewählt werden. Natürlich gibt es keine bunten Bilder, denn das ginge nun wirklich nicht mehr auf eine einzige Diskette. Dafür braucht man keine Festplatten o.ä., um dieses Linux zu benutzen. Andererseits kann man mit so einem 1-Disketten-Linux Reparaturen an unzugänglich gewordenen Systemen durchführen, weshalb eine tomsrtbt-Diskette in jeden PC-Notfallkoffer gehört. :-)

http://www.fli4l.de
fli4l ist ein ISDN/DSL-Router auf Linuxbasis, der komplett auf eine 3½"-Diskette passt. Festplatten werden nicht gebraucht und sind in diesem Fall aus Sicherheitsaspekten auch nicht sinnvoll. Für den Betrieb reicht ein alter 486er-PC mit 16 MB RAM. Es geht auch mit nur 8 MB RAM. Dann muss allerdings auf einige nicht unbedingt notwendige Funktionen verzichtet werden und es ist zu empfehlen, einen eigenen fli4l-Kernel zu kompilieren, der sich je nach Hardware gegenüber dem mitgelieferten Kernel noch weiter abspecken lässt. Bei nur 8 MB RAM zählt jedes Kilobyte! Leider ist die integrierte Firewall nur begrenzt konfigurierbar. Es sollte also auf dem eigentlichen Server noch eine Firewall nachgeschaltet werden.

http://www.slackware.com/zipslack
zipslack ist ein auf Slackware basierendes kleines Linux, welches (ohne X) weniger als 100 MB Speicherplatz benötigt. Standardmäßig läuft es auf einer vfat-Partition unter Verwendung des umsdos Dateisystems. Die Installation - im Wesentlichen muss nur eine Datei entpackt werden - ist gut dokumentiert. zipslack ist auch gut als "Backdoor-Admin-Tool" für PC's geeignet, auf denen die User mit anderen Betriebssystemen arbeiten. Für diesen Fall sollte jedoch zipslack eine ca. 100 MB große ext3-Partition spendiert werden, damit die anderen Betriebssysteme da nicht so ohne Weiteres dran können. Auf PC's mit weniger als 32 MB RAM sollte noch eine ca. 20...30 MB große Linux swap-Partition für zipslack eingerichtet oder eine bereits vorhandene Linux swap-Partition auch für zipslack nutzbar gemacht werden.

http://www.knopper.net/knoppix
Knoppix ist ein auf Debian/GNU-Linux basierendes Linux, das komplett von CD läuft und auch davon bootet, sofern das Mainboard-BIOS dies zulässt. Für sehr alte PCs können von der CD Bootdisketten generiert werden. Auf vorhandene Festplatten kann standardmäßig lesend, auf Wunsch auch schreibend, zugegriffen werden. Knoppix ist ideal, wenn man noch keine Linuxerfahrung hat, vor einer Festplatteninstallation noch zurück schreckt, aber Linux schon mal kennen lernen möchte. Knoppix gibt es in englischer und deutscher Sprache. Eine Knoppix-CD gehört auch in jeden PC-Notfallkoffer, dann aber tunlichst die englische Version.

http://vsr.informatik.tu-chemnitz.de/staff/jan/nted/nted.xhtml
NtEd, ein Notensatzprogramm für Linux.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

04. Wissenschaft

http://hubblesite.org
Die Arbeit mit dem "Hubble Space Telescope" (HST) und deren Ergebnisse werden in englischer Sprache vorgestellt. Zu den zahlreichen Fotos, die mit dem HST aufgenommen wurden, gibt es auch immer kurze Eräuterungen. Alle gezeigten Fotos stehen, oft in verschiedenen Formaten und Auflösungen, zum Download bereit.

http://www.sternwarte-hannover.de
Die Volkssternwarte Hannover erlaubt jedem Menschen einen Blick ins All. Natürlich steht dort kein Riesenteleskop, sondern ein Refraktor mit 20 cm freier Öffnung und 3 m Brennweite, aber das Erlebnis, mal selbst durch ein Fernrohr einen Blick in die Unendlichkeit zu werfen, ist durch kein Foto im Internet zu ersetzen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

05. Verschiedenes

http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite
Dieses in mehreren Sprachen vorliegende Onlinelexikon unterliegt der "GNU-Lizenz für freie Dokumentation" (GNU Free Documentation License) und wird weltweit ständig erweitert. Jeder kann dort Beiträge schreiben oder ergänzen. Davon lebt dieses Projekt. Ähnlich wie die Computersoftware "Linux" ist dieses frei verfügbare Onlinelexikon kommerziellen Anbietern ein Dorn im Auge.

http://delta-t.org
Die Seite für alle zeitversetzt lebenden oder langschlafenden Menschen, also alle, denen die "vermutlich früheste rush hour der Welt" hier in der BRD ein oder mehrere Probleme bereitet.

http://www.zockbar.de/jargon
The New Hacker's Dictionary, oft auch als "Jargon File" bezeichnet. Für alle, die Emails undank der vielen verwendeten englischen Abkürzungen (vor allem auf Mailinglisten verbreitet) nicht mehr "lesen" können. Die Beschreibungen der Abkürzungen sind auf dieser Seite allerdings auch in englischer Sprache. ACHTUNG! Die "große" HTML-Datei (= 2,3 MB) lädt etwas länger!

http://www.bielefeldverschwoerung.de
Bielefeld gibt es nicht!!!

zurück zum Inhaltsverzeichnis



Hauptseite
Hauptseite
© Sönke Kraft, Hannover 2001
letzte Aktualisierung: 12.04.2010